Nicht(s) vergessen - gut vorbereitet für die letzte Reise

„Mitten wir im Leben sind / mit dem Tod umfangen“. So beginnt ein uraltes Kirchenlied, das Martin Luther ins Deutsche übersetzt hat. Er will damit sagen, dass Sterben und Tod zum Leben dazugehören. 

Niemand weiß, wann er sich dem Tod gegenüber sieht. Es ist gut, Vorsorge zu treffen und rechtzeitig zu regeln, was man regeln kann. Nicht nur, weil man dann sicher sein kann, das alles nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen ablaufen wird – es ist auch ein Dienst an den Hinterbliebenen: sie werden genug zu denken und an ihrer Trauer zu tragen haben und sind dankbar für alles, was bereits bedacht.

Mit der Broschüre „Nicht(s) vergessen. Gut vorbereitet für die letzte Reise“ möchten wir Impulse geben, die Fragen des dritten Lebensabschnitts gut zu regeln. Die Begleitung am Lebensende und in der Zeit danach gehört zu den wichtigen Aufgaben der Kirche und ihrer Seelsorge. Dabei geht es – wie auch in dieser Broschüre - nicht allein um die Endlichkeit, sondern auch um die Schönheit und Kostbarkeit des Lebens und um die christliche Hoffnung über den Tod hinaus. 

Nähere Informationen, Bestellmöglichkeit und weitere Materialien finden Sie unter www.nichtsvergessen.de